Güstrower SC 09 - Volleyball
Landesklasse West Frauen 4. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ulf Schade   
Dienstag, den 04. Dezember 2018 um 14:57 Uhr

Volleyballerinnen am Ende der Hinrunde auf Platz drei

Die Frauen schafften am vierten Spieltag in der Landesklasse West mit einem klaren Sieg und einer knappen Niederlage den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Zuerst ging es gegen SV Warnemünde V. Im ersten Satz überrollte man die Gastgeberinnen und ließ ihnen mit 25:7 nicht die Spur einer Chance. Mit Beginn des zweiten Satzes entwickelte sich jedoch ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften spielten jetzt auf Augenhöhe. Die Güstrowerinnen setzten sich beim Stand von 22:18 entscheidend ab. Mit einem 25:21 wurde der zweite Satz gewonnen. Auch die Anfangsphase des dritten Satzes verlief ausgeglichen. Nach einem 12:12 zogen die Barlachstädterinnen auf 20:15 davon. Diesen Vorsprung ließ man sich nicht mehr nehmen und gewann den dritten Satz souverän mit 25:20. Damit stand der deutliche und schnelle 3:0 Sieg nach 55 Minuten fest. Nachdem im zweiten Spiel der bisherige Tabellenzweite aus Wismar überraschend mit 0:3 gegen Warnemünde verloren hatte, wollte die Mannschaft auch gegen Pädagogik Wismar einen Sieg holen. Doch leider schaffte es die Mannschaft nicht, die nötige Lockerheit zu finden. Zu viele Fehler seitens des GSC und ein druckvolles Aufschlags- und Angriffsspiel der Wismaranerinnen führten zum Satzverlust mit 18:25. Mit Beginn des zweiten Satzes konnte sich die Mannschaft freispielen. Nun agierten die Spielerinnen selbstbewusst und nahezu fehlerfrei. Man setzte Wismar jetzt selbst mit guten Aufschlägen und erfolgreichen Angriffen so unter Druck, dass wenig Gegenwehr zu spüren war. Über ein 9:2 und 20:11 wurde mit einem 25:18 der Satzausgleich hergestellt. Der dritte Satz war ein Spiegelbild des zweiten Satzes. Von Beginn an war Güstrow die spielbestimmende Mannschaft. Ebenfalls überzeugend wurde dieser Satz mit 25:20 gewonnen. Jetzt wollte man den Deckel zu machen. Aber das klappte nicht ganz. Der Mannschaft fehlte zunehmend die Kraft, den wieder erstarkenden Frauen aus Wismar Paroli zu bieten. So mussten sich die Güstrowerinnen mit einem klaren 16:25 abfinden. Im Tie-Break gaben die Spielerinnen nochmal alles. So blieb der Tie-Break lange Zeit offen. Beim 9:11 war jedoch Schluss. Eine Aufgabenserie brachte Wismar ein 15:9 und damit den 3:2 Erfolg.

Mannschaft: Bauer; Bork; Böckmann; Drögmöller, A.; Drögmöller, J.; Jäckel, Re.; Jäckel, Ri.; Kölpin; Losch; Rothermund

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. Dezember 2018 um 15:00 Uhr
 
Landesklasse West Frauen 3. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ulf Schade   
Montag, den 19. November 2018 um 09:32 Uhr

Zuviel Licht und Schatten im Spiel der Volleyballerinnen

Am dritten Spieltag waren die Volleyballerinnen des GSC in der Landesklasse West zu Gast in Warin. Im ersten Spiel ging es die Gastgeberinnen. Gleich zu Beginn liefen die Güstrowerinnen einem Rückstand hinterher. So hatte man im ersten Satz nach Zwischenständen von 5:10 und 18:22 keine Chance den Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz gelang es dem GSC, die Initiative zu übernehmen. Mit einem konzentrierten Auftritt in Abwehr und Angriff lag die Mannschaft von Beginn an in Führung und hielt die Gastgeberinnen auf Abstand. Auch wenn es zum Ende nochmal eng wurde, behielten die Barlachstädterinnen die Nerven und gewannen mit 25:23. Danach folgte ein völlig indiskutabler Auftritt des GSC. Mit einem 10:25 wurde man förmlich auseinandergenommen. Mit einer schlechten Einstellung und ohne Gegenwehr schenkte man diesen Satz ab. Zu Beginn des vierten Satzes war immer noch große Verunsicherung im Spiel der Gäste. Nach einem 14:19 zeigte die Mannschaft Moral und konnte zum 21:21 ausgleichen. Die Gastgeberinnen konnten jedoch mit ihrer Erfahrung den Tie-Break verhindern. Nach einem 23:25 und der 1:3 Niederlage bleibt festzustellen, dass die Güstrowerinnen Punkte liegen gelassen haben. Es fehlte die Bereitschaft und der unbedingte Wille dieses Spiel zu gewinnen. Ein Satz gut zu spielen, ist zu wenig. Im zweiten Spiel zeigte sich eine andere Mannschaft auf dem Feld. Von Beginn an spielten die Güstrowerinnen sehr konzentriert. So konnte sich die Mannschaft gegen die SG Schwaan/Rostock mit 18:14 absetzen. Doch leider führten wieder einfache und vermeidbare Fehler dazu, dass Schwaan/Rostock Punkt für Punkt herankam und sogar noch mit 25:23 gewann. Ein schnelles 0:5 im zweiten Satz ließ Böses erahnen. Dann folgte das beste Spiel der Saison. Die Mannschaft konnte den Rückstand aufholen und in ein 21:16 verwandeln. Endlich stimmte es in allen Mannschaftsteilen. Der Lohn war ein 25:19. Und jetzt lief es. Selbst eine verletzungsbedingte Umstellung brachte die Mannschaft nicht mehr aus der Bahn. Nach dem 14:8 wurden weitere fünf Punkte in Folge gemacht und man steuerte souverän auf den Satzgewinn zu. Am Ende stand ein deutliches 25:12 zu Buche. Im vierten Satz verschlief die Mannschaft komplett den Anfang. Wieder fehlte die nötige Einstellung. Nach einem 4:10 und 12:18 sah alles nach einem Satzausgleich aus. Doch was dann folgte, zeigt was in der Mannschaft steckt. Man zog mit elf Punkten am Stück auf 23:18 davon! Damit war der Widerstand von Schwaan/Rostock gebrochen. Mit 25:23 war der 3:1 Sieg perfekt. In diesem Spiel zeigte sich ganz klar, wenn die Einstellung stimmt, ist der GSC schwer zu schlagen. Derzeit belegt die Mannschaft den vierten Tabellenplatz.

Mannschaft: Bauer; Bork; Drögmöller, Aileen; Drögmöller, Jessica; Jäckel, Rebecca; Jäckel, Ricarda; Losch; Schade

 

 

Ein großes Dankeschön geht an unseren neuen Partner: Voss - Das Restaurant am Markt.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. November 2018 um 09:56 Uhr